Globalisierung ist kein Schicksal

Wirkhg informieren Euch gerne bei unseren Treffen
In der Regel jeden ersten Montag im Monat in der
Katholischen Hochschulgemeinde Bamberg
Friedrichstr. 2, 19:00 Uhr   >>aktueller Termin


Bamberg zaubert CETA weg!

„Bamberg zaubert“ war das Motto in der Stadt, bei dem Zauberer, Akrobaten, Clowns etc. auf öffentlichen Plätzen am Samstag, den 16.7. auftraten. Attacis vor Ort vervollständigten den Slogan, somit war das Motto klar: Bamberg zaubert CETA weg!
Vom Ordnungsamt wurde uns das Sammeln von Unterschriften in der Stadt und bei der Kundgebung untersagt! Dennoch sammelten Aktive in Geschäften und Cafes, die sich solidaristierten, über 800 Unterschriften!
Mit viel Spaß und gut vorbereitet transportierten die Aktiven, teilweise als Clowns und Zauberer verkleidet, das Thema CETA und das anstehende Volksbegehren in die Stadt und zu den Leuten.
Sehr viel positive Rückmeldungen zum Auftakt des Volksbegehrens und eine zauberhafte Anzahl an Unterschriften geben uns Hoffnung für den weiteren Weg im Kampf gegen CETA und für einen Erfolg der direkten demokratischen Beteiligung.

Bis zum 1. August können sich die Bürger noch an folgenden Sammelstellen in Bamberg eintragen:

  • Bund Naturschutz, Kapuzinerstr. 12, 96047 Bamberg
  • KAB Bamberg e.V., Ludwigstr. 25 – Eingang C, 96052 Bamberg

Braunkohle stoppen - Ende Gelände 2016 - Lausitzcamp

Attac Bamberg hat die effektive und kreative Aktion Ende Gelände 2016 mit 4 Teilnehmern in der Lausitz unterstützt. 


Merkel & Obama kommen - TTIP & CETA stoppen - für einen gerechten Welthandel

Demo gegen TTIP & CETA in Hannover mit vielen aktiven begeisterten Teilnehmern. Die große Resonanz für einen gerechten Welthandel setzt ein Zeichen für Obama und Merkel.

Alternativen zu TTIP (TAZ)


Eindrücke vom Attac Frühjahrsratschlag in Halle

Intensive Gespräche, gute Diskussionen, wegweisende Beschlüsse

zum Frühjahrsratschlag

Hinweise auf kommende Veranstaltungen
Weltsozialforum Montreal, August 2016
Attac Sommerakademie, Düsseldorf 3.-7. August
Grundeinkommenskonferenz BIEN Ottobrunn 14.-16. September
Welcome 2 Stay Leipzig, 10.-12. Juni


Eindrücke von der Aktionskonferenz am 26./27. Feb. in Kassel


VIDEO

"Anregungen und Inspiration für die große Transformation"

Dr. Jürgen Bergmann, Referatsleiter Entwicklung und Politik bei Mission Eine Welt

Die Menschheit steht vor großen Herausforderungen.
Energie-, Wirtschafts- und Landwirtschaftssystemen steht ein gewaltiger Umbruch bevor. Was können wir als WeltbürgerInnen und gesellschaftliche Gruppen zu diesen Prozessen beitragen?

25. Feb. 19:30 im Gemeindezentrum Erlöserkirche Kunigundendamm 15, Bamberg (Eingang Hopfferstr.)

Partnerschaftsarbeit im Dekanat Bamberg von
ebw, esg Bamberg, Transition Bamberg, Attac Bamberg


Projekt A

Eine Reise zu anarchistischen Projekten in Europa

Agenda 21 Kino "Projekt A"

17.Februar

18:45 Uhr  Lichtspiel

Zum Trailer


In seinem Vortrag am 9. Dezember im Stephanshof in Bamberg berichtete der Referent Dr. Wolfgang Kessler, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, Journalist und Chefredakteur der Wochenzeitschrift Publik-Forum über

"Gelebte Alternativen zu einer entfesselten Wirtschaft"

Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst. Das Spekulationskarussell rast. Das Klima wird wärmer. Rohstoffe werden knapper. Unser Lebensstil stößt an Grenzen. Die Zukunft wird verzockt. Doch es geht auch anders. Wolfgang Kessler besuchte Politiker, Banker und Initiativen, die ein gerechteres, ein nachhaltigeres Wirtschaften vorleben. Es gibt Alternativen. Was wäre, wenn sich die Politik an diesen Modellen orientieren würde? Das wäre der Weg in eine bessere Zukunft. Von diesem Weg erzählte der Referent kenntnisreich und persönlich.

In Kooperation mit VHS Bamberg-Stadt/-Land und Transition Bamberg


Eurokrise und Griechenland - Stephan Lindner

In seinem Vortrag am 19.10.2015 in Bamberg zeigte der attac-Referent Stephan Lindner, Politologe aus Berlin, die Dramatik der EU und EZB-Politik anhand des Finanzsystems der EZB auf. Die gezeigten Grafiken verdeutlichen, Deutsche Sparpolitik geht zu Lasten der anderen EU-Partner (Siehe auch). Ohne Schuldenschnitt und Investitionsunterstützung werden die Griechen es sehr schwer haben. So müssen sie z.B. immer noch zu hohe Zinsen am Markt zahlen.

Die intensive Diskussion bestätigte, dass die Austeritätspolitik und alleiniger Fokus auf Wachstum keine langfristige Lösung darstellen.


Berlin 10.10. Demo gegen TTIP und CETA

Eine viertel Million Menschen stehen auf gegen TTIP und CETA, eine beeindruckende, bunte, vielfältige Demo am 10. Oktober 2015 in Berlin - einer der größten Massenproteste der vergangenen Jahre. Attacies aus vielen Orten einschließlich Bamberg setzen sich intensiv mit den Themen auseinander. Doch die Demo ist nur eine Etappe in der Verteidigung von Demokratie, öffentlicher Daseinsvorsorge und Umweltschutz gegen die Vormacht der Konzerne.

Jede Spende hilft, damit wir weiter für gerechten Welthandel streiten können. Kannst Du etwas beitragen?
Das geht mit wenigen Klicks unter www.attac.de/ttip-und-ceta-stoppen

Foto: attac-ba
Foto: attac-ba
Foto: attac-ba
Foto: attac-ba

Die YES MEN "jetzt wirds persönlich" - 13.10. 20:00 auch in Lichtenfels

Im Film, werden die Themen Klimawandel, kreative Aktion und persönliche Grenzen des politischen Aktivismus beleuchtet.
Ihre Aktionen sind inzwischen legendär: Sie gaben auf einer gefälschten Pressekonferenz als Abgeordnete der US Handelskammer einen radikalen Kurswechsel der Klimapolitik bekannt und sprachen sich für die Einführung einer CO2-Steuer aus; sie verkündeten auf dem Klimagipfel in Kopenhagen im Namen Kanadas, dass die Regierung ihre Verantwortung für die verheerenden Folgen des nationalen Ölsandabbaus in Uganda anerkennen und für die dadurch entstandenen Schäden aufkommen werde. Als Vertreter von Shell präsentierten sie eine absurde Kampagne über die geplanten Ölbohrungen des Konzerns in der Arktis. So sind die YES MEN mit viel Witz und Charme seit vielen Jahren und immer wieder neu!

Vom Humor der YES MEN angeregt, haben die Zuschauer im Lichtspiel in Bamberg in der anschließenden Diskussion im roten Salon spielerische Möglichkeiten des Protestes diskutiert, wie z.B. Critical Mass Aktionen.

Die Vorführung am 24.9.2015 wurde gesponsert von attac und transition Bamberg.


Arbeit in der Postachstumsgesellschaft

Ausgehend vom Ende des Wachstums stellte Fritz Reheis 10 Thesen zur Arbeit in einer Postwachstumsgesellschaft am 15. Juni vor. Während des Vortrags und noch lange danach beteiligten sich die Zuhörer angeregt und kontrovers an der Diskussion.

Die Bayerischen Verfassung könnte der Quell weiterer Entwicklung sein: "Gewährleistung eines menschenwürdigen Daseins für alle" und die "allmähliche Erhöhung der Lebenshaltung aller Volksschichten" (Art. 151).


EUROPA ANDERS MACHEN 20. Juni Berlin

20.6. Protestdemo "Europa. Anders. Machen." in Berlin

Massensterben im Mittelmeer und brutaler Kürzungszwang im europäischen Süden: Angesichts der dramatischen Lage in Europa mobilisiert ein breites Bündnis, getragen von Attac, Teilen der Gewerkschaften, sozialen Bewegungen, der Grünen Jugend, der Partei Die Linke sowie antirassistischen und linken Gruppen, für den 20. Juni zu einer Demonstration in Berlin.

Ihr könnt Euch dazu bei uns in Bamberg zur Fahrt anmelden.


Bamberger Protest am globalen Aktionstag gegen TTIP und Co.

Demokratie und soziale Rechte statt Handelspolitik für Konzerne!

Eindrücke vom Aktionstag am 18. April  mehr


Seit seiner Gründung im Jahre 1998 ist das globalisierungskritische Netzwerk „attac“ steter Akteur in den immer zahlreicher werdenden sozialen Protesten weltweit.
Unser Kampf für ein solidarisches Wirtschaftssystem, eine friedliche Weltpolitik und einen ökologisch-nachhaltigen Umgang mit der Natur ist heute wichtiger denn je.

Es ist an der Zeit aktiv zu werden!

  • Doch wie sehen Alternativen konkret aus?
  • Wie sind wir organisiert?
  • Welche Aktionen planen und veranstalten wir?
  • Und wie kannst Du uns dabei unterstützen?

Um all diese Fragen zu beantworten laden wir Dich herzlich ein zu einem Allgemeinen Informationsabend!

Wo und Wann?     Broschüre

In der Regel jeden ersten Montag im Monat um 19:OO Uhr
In der Katholischen Hochschulgemeinde Friedrichstr. 2 in Bamberg.


Attac BA bei den Blockupy-Protesten am 18. März 2015

Unter dem Motto „My Big Fat Greek Solidarity“ trafen wir uns als Bamberger Attacies und Aktivist_innen der globalisierungskritischen Bewegung am 18. März in Frankfurt – gemeinsam mit Tausenden aus ganz Europa – und setzten ein Zeichen gegen die verordnete angeblich alternativlose Wirtschaftspolitik des Kürzens, Verarmens und der Entdemokratisierung. Wir erklären uns solidarisch mit den Opfern dieser verfehlten Politik in Griechenland und überall in Europa. Am Rande stattfindende Übergriffe auf Polizeiautos und Läden entsprechen nicht unsererer Einstellung und unserem Handeln.

Unsere Bilder zeigen die friedliche und besonnene Form der zentralen Demoveranstaltung.


Sie versuchen es wieder bürgerlich – wieder wird es peinlich!

Wir jedoch heißen Flüchtlinge willkommen, Nazis aber haben hier nichts verloren! Zeigen wir ihnen erneut, dass ihre Hetze hier auf taube Ohren stößt und sie in dieser Stadt auf verlorenem Posten stehen. Ein breites Bamberger Bündnis ruft dazu auf, am Samstag, den 24. Januar um 10 Uhr zum Maxplatz zu kommen und die Kundgebung der Nazis erneut so peinlich aussehen zu lassen, wie sie es ist!


Spannender Vortrag über die Handelbeziehungen zwischen der EU und dem Südlichen Afrika

Dr. Boniface Mabanza von der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA) in Heidelberg berichtete am 17. Nov. in der KHG vom steigenden Selbstbewustsein der Afrikaner gegenüber den immer wieder arrogant auftretenden Vertretern der EU in den Verhandlungen über Handelsabkommen (EPA). 2007 konnte aufgrund heftiger Proteste der Afrikaner keine Einigung erzielt werden. Ende 2014 stehen wieder "Economic Partnership Aggreements" (EPA) vor dem Abschluss die 2015 zur Unterzeichnung anstehen. Auch sie gefährten die Ansätze für eine innerafrikanische Wirtschaftsentwicklung durch die Konkurrenz des freien Handels.

Im Grunde ist Afrika durch seine Bodenschätze ein reicher Kontinent. Nach wissenschaftlichen Untersuchen wurden durch unfairen Handel dem Kontinent bisher mehr als 1000 Milliarden USD entzogen. 

In der anregenden Diskussion wurden weitere bedeutsame Punkte angesprochen.

Was erreicht Fair Trade?

Seine Bedeutung ist gering, da entscheidente Wirtschaftsgüter wie Rohstoffe nicht fair gehandelt werden. Auch ist Fair Trade einseitig auf Waren aus Afrika ausgerichtet und nicht auf die Warenströme aus der EU.

Migration aus afrikanischer Sicht?

Die Europäer haben die Probleme teils selbst verschuldet. Afrikanische Fanggründe werden durch riesige Trawler der EU leergefischt. Die Fischer verlieren ihre Existenzgrundlage und nutzen ihre Boote für den Transport von Flüchtlingen. Dies ist nur ein Beispiel von vielen.

Der Einfluss Chinas?

Zwar haben auch die Vereinbarungen mit den Chinesen ihre Probleme, doch stärkt die Konkurrenz zwischen Amerikanern, der EU und den aufstebenden Staaten einschliesslich Chinas die Verhandlungsposition der Afrikaner.

Die Zuhörer dankten Dr. Mabanza für die Informationen aus erster Hand und führten auch nach dem Vortrag noch angeregt Gespräche fort.

Dr. Mabanza in angeregter Diskussion
Aufmerksame Zuhörer

Aktionstag gegen TTIP, CETA & Co.!

Immer mehr Menschen beteiligen sich auf kreative Art und Weise am Protest gegen TTIP

Am Samstag, 11.10 fanden ab 11 Uhr auf der Unteren Brücke Aktionen zum Aktionstag gegen "TTIP, CETA & Co." statt.

Details und Fotos

pressebericht-ft

Pressebericht im FT

 

 

Wir haben uns über die rege Teilnahme sehr gefreut und danken Allen, die die Aktionen unterstützt haben!


TTIP Plakat in der Ludwigstr. / BA vom Bhf stadteinwärts 1. Bushaltestelle rechts bis 20.11.14




Bamberg ist TTIP-frei

seit September 2014





Eine andere Welt ist möglich!

Die Mitglieder und Aktive von Attac setzen sich ein für ihre Überzeugung, dass die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen, die Förderung von Selbstbestimmung und Demokratie und der Schutz der Umwelt die vorrangigen Ziele von Politik und Wirtschaft sein sollten.

Wir setzen uns ein für eine ökologische, solidarische und friedliche Weltwirtschaftsordnung. Der gigantische Reichtum dieser Welt muss gerecht verteilt werden.

NEUIGKEITEN

17.11. - EPAs mit dem südlichen Afrika mehr

11.10. - Eindrücke vom Aktionstag gegen TTIP & Co. mehr

03.10. - Infostand gegen TTIP bei Priolveranstaltung mehr

TERMINE

08.08
Attac Plenum 08/16 mehr

13.09
Uwe Hiksch: CETA & TTIP mehr

17.09
STOP CETA TTIP mehr

CETA stoppen