Globalisierung ist kein Schicksal

Wir informieren Euch gerne bei unseren Treffen
In der Regel jeden ersten Montag im Monat in der
Katholischen Hochschulgemeinde Bamberg
Friedrichstr. 2, 19:00 Uhr   >>aktueller Termin



"Guten Morgen, wir sind NICHT die AfD."

So begrüßten wir am Samstag, den 23. September die Passanten am Maxplatz.
Einen Tag vor der Bundestagswahl wollten wir uns in einem Faktencheck noch einmal näher mit den Thesen und Ansichten dieser "Alternative" kritisch auseinandersetzen. Denn gerade im Wahlkampf bemerkten wir wieder einmal wieviele Verzerrungen, Halbwahrheiten und Mythen von dieser Partei gebilligt oder sogar aktiv verbreitet werden.
Deshalb luden wir die Bürger Bambergs dazu ein, sich mit uns über Themen wie Migration, Soziales, Wirtschaft und Umwelt zu unterhalten. Als sich dann auch noch die AfD direkt neben uns gesellte, kam die Diskussion erst richtig in Fahrt. Denn nirgends schärft man die eigenen Argumente mehr, als im Kontakt mit dem politischen Gegner.
Und unser Fazit? Wir freuen uns sehr über die zahlreichen freundlichen Sympathiebekundungen. Aber es ergaben sich auch einige tiefgehende Unterhaltungen mit AfD-Sympathisanten. Die faktenorientierte Grundhaltung und der respektvolle Ton war sehr angenehm. Auch wenn man sich am Ende manchmal trotzdem nur einig ist, dass man sich uneinig ist.
Leider erlebten wir heute auch das oft skizzierte Schreckensbild vom Klischee-AfD-Wähler. Mehrere Male wurden wir lautstark auf rassistische und sexistische Weise beleidigt und bedrängt.
So etwas ist absolut inakzeptabel! Demokratie steht für eine freie und ehrliche Auseinandersetzung. Es gewinnt das bessere Argument und nicht das lautere Geschrei. Aber ob sie auch subtil oder aus voller Kehle dröhnend daherkommen: Wir zeigen klare Kante gegen Menschenfeindlichkeit und stehen konsequent für Gerechtigkeit und Freiheit!


Die sozialen und ökologischen Krisen und Katastrophen unserer Zeit werden durch eine imperiale Lebensweise verursacht, die sich viele Menschen im globalen Norden und zunehmend auch im globalen Süden zu eigen machen.

Prof. U. Brand wird über sein mit Markus Wissen verfasstes Buch zur "Imperialen Lebensweise" referieren. Er wird auf Begriffe, historische Entstehung und katastrophische Krisenhaftigkeit dieser Lebensweise eingehen. Mit einer umfassenden Krisenbeschreibung will Brand auch zeigen, wie inadäquat die aktuellen, oft marktgeleiteten und technischen Strategien der Problemlösung im Kapitalismus sind. Brand wird aber auch Konturen einer solidarischen Lebensweise beschreiben und andeuten, wie man diese auf den Weg bringen kann.

Ulrich Brand, geb 1967 in Mainau, ist Politikwissenschaftler und seit 2007 Universitätsprofessor für Internationale Politik an der Universität Wien. Er arbeitet zu Fragen der kapitalistischen Globalisierung, ihrer Kritik und Möglichkeiten politischer Steuerung, zu internationaler Ressourcen-und Umweltpolitik sowie zu Lateinamerika. Zudem ist er Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von Attac und Mitherausgeber der "Blätter für deutsche und internationale Politik".

Vortrag mit Diskussion, freier Eintritt


Martin Schulz in Bamberg bei SM-TV

SM-TV VIDEO
SM-TV mit Klick aufs Bild zum VIDEO

Attac-Bamberg zum Aktionstag gegen CETA – bei der SPD Wahlkampf-
veranstaltung mit Martin Schulz am 8.9. auf dem Maxplatz in Bamberg.

Attacitos Bamberg, die Jugendorganisation von Attac-Bamberg, interviewte die Besucher beim Auftritt von Martin Schulz am Freitag den 8. September in Bamberg im Rahmen von „SM-TV“ (wie Schulz Martin-TV).

Sind wir nicht sadomasochistisch, wenn wir uns für Werte wie Soziales und Demokratie parteipolitisch engagieren und gleichzeitig mit Handelsabkommen wie CETA diese untergraben?

Ein Interviewteam, in schwarz gekleidet, mit Nieten, Peitsche und was so dazu gehört, hielt Ausschau nach GesprächspartnerInnen. Die Interviewer fragten, was sie denn von CETA zu hielten und ob sie auch einen Kandidaten wählen wollen, der ihre Werte als EU-Parlamentspräsident aktiv mit beschnitten hat.

Es zeigte sich, dass nach wie vor die meisten GesprächspartnerInnen durchaus damit Probleme haben und oft gar nicht wirklich wussten, dass CETA schon vor der konkreten Umsetzung steht.

Ein Hingucker, der für Irritationen sorgte und das Thema Freihandel, das erwartungsgemäß im Wahlkampf der SPD so überhaupt keine Rolle spielt, in den Fokus rückte.

Neben den Interviews wurden Flyer verteilt und die Leute darüber informiert, dass wir gerne dem, der CETA durchpeitscht auch mal unsere Peitsche zeigen wollen.

Ein Clip dazu wird aktuell geschnitten und steht in Kürze zur Verfügung.


video

Video von der Großdemo zum G20 Protest in Hamburg, unterstützt von Attac Bamberg.


Kein Casino-Kapitalismus in Baden-Baden und anderswo!

Kein Casino-Kapitalismus in Baden-Baden und anderswo!
Am 17./18. März 2017 fand in Baden-Baden das Treffen der G20-FinanzministerInnen zur Vorbereitung des G20-Gipfeltreffens am 7. bis 9. Juli 2017 in Hamburg statt.
Die G20 stehen für eine Politik der globalen Ungleichheit, für eine Politik zugunsten globaler Konzerne, für Freihandelsverträge und Naturzerstörung, für Kriege und Vertreibung. Sie sind Teil des Problems, nicht der Lösung! Bamberger Aktive waren dabei.


Herrschaftseliten und ihre Tabus in der Finanz- & Steuerpolitik

Alfred Eibl, Sprecher der bundesweiten Attac-AG „Finanzmärkte und Steuern“, hat am 3.3.17 zum Thema „Herrschaftseliten und ihre Tabus in der Finanz- und Steuerpolitik“ referiert und mit den Zuhörern diskutiert.

Zum einen hat er die Maßnahmen, die zur aktuellen Situation geführt haben, analysiert, z.B. die Auswirkung der Agenda 2010, die gefährliche Freigabe der Finanzspekulation größten Ausmaßes, die Duldung von Steueroasen und von Steuerbetrug sowie die ruinöse Steuerkonkurrenz und das Steuerdumping. Steuerpolitik sieht er als wichtige Aufgabe des Staates zum Ausgleich von Arm und Reich und zwischen verschiedenen Gesellschaftsgruppen. Die Angst vor dem Verlust der Korkurenzfähigkeit mit anderen Staaten durch angemessene Besteuerung ist unbegründet, Dänemark macht uns es vor. Die Aussage, dass niedrige Unternehmenssteuern zu mehr allgemeinem Wohlstand führen hat sich bisher nicht bewahrheitet.

Am Ende stellt er Ziele für ein gerechtes Steuermodell vor und zeigt konkrete Änderungsmöglichkeiten im Besteuerungsmodell auf.


Grüner Kapitalismus? - Die Energiewende nach Fukushima

Der Referent Dr. Hendrik Sander zeigte am 27.1.2017 die Entwicklung der deutschen Energiepolitik seit Fukushima auf und stellte die Fragen: Kann sich Grüner Kapitalismus weltweit durchsetzen? Wie müsste eine emanzipatorische Linke auf diese Veränderungen antworten?
Kapitalismus ohne gesellschaftliche Veränderungen ist nicht die Antwort. Veränderungsprozesse durch aktives Mitwirken anzuregen ist notwendig.

Nach dem Vortrag diskuttierten die Zuhörer angeregt mit dem Referenten und untereinander darüber was Grüner Kapitalismus bedeutet und welche alternativen Maßnahmen und Modelle sinnvoll wären, z.B. Ökosteuer auf Umweltbelastungen mit 100% gleichverteiltem Rückfluss an Alle; Lokales ökologisches Wirtschaften, Einwirken auf das Finanzsystem, ..  


Eindrücke von der Großdemo gegen CETA & TTIP am 17.9. in München

Eine eindrucksvolle Demo in München mit zahlreichen leidenschaftlichen Mitstreitern gegen CETA & TTIP <weiterlesen>


Infoabend über CETA & TTIP
Uwe Hiksch hat am 13.9. in Bamberg über CETA & TTIP informiert. <weiterlesen>


>>> Offener Brief: 12.08.2016 Attac-Bamberg,

Offener Brief an die Bamberger Stadtratsfraktionen Betr.: Kundgebungsverbote zu den Protesten vom 3.-7. August gegen Ausgrenzung und Abschiebelager.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Stadträte!

Attac Bamberg ist besorgt um die demokratiefeindliche Haltung der Stadt Bamberg!
Das globalisierungskritische Netzwerk Attac-Bamberg erklärt  <weiterlesen>

-------------------------
>>> Antwort 7.9.2016: Attac-Bamberg

Sehr geehrter Herr Starke.

danke für ihre Stellungnahme. <weiterlesen>

-------------------------
>>> Antwort 25.8.2016: Andreas Starke - OBERBÜRGERMEISTER

Sehr geehrter Herr Kettner,

vielen Dank, dass Sie mir die Möglichkeit einräumen, Stellung zu Ihrem offenen Brief zu nehmen. Ich möchte deutlich machen, <weiterlesen>

-------------------------
>>> Antwort 16.8.2016: BAMBERGER ALLIANZ - Stadtratsfraktion 

Attac zu Einschränkungen der Versammlungs- und Meinungsfreiheit
Ihr Schreiben v. 14.8.16

Sehr geehrter Kettner,

Ihr Schreiben bzw. den Offenen Brief zum im Betreff genannten Thema habe ich erhalten. Die Antwort fällt mir nicht leicht. Zunächst: <weiterlesen>


CETA & TTIP Mobilisierung

17.9. auf zur Großdemo

Die KAB Bamberg setzt zur Demo nach München zwei Busse ein:

  • Bus 1: Ab Kronach, Coburg, Lichtenfels, Forchheim
  • Bus 2: Bamberg, Erlangen, Fürth, Nürnberg

Die Anmeldung ist jetzt bei der KAB Bamberg möglich.

Der DGB organisiert Busse nach Frankfurt und Leipzig


Braunkohle stoppen - Ende Gelände 2016 - Lausitzcamp

Attac Bamberg hat die effektive und kreative Aktion Ende Gelände 2016 mit 4 Teilnehmern in der Lausitz unterstützt. 


Merkel & Obama kommen - TTIP & CETA stoppen - für einen gerechten Welthandel

Demo gegen TTIP & CETA in Hannover mit vielen aktiven begeisterten Teilnehmern. Die große Resonanz für einen gerechten Welthandel setzt ein Zeichen für Obama und Merkel.

Alternativen zu TTIP (TAZ)


Eindrücke vom Attac Frühjahrsratschlag in Halle

Intensive Gespräche, gute Diskussionen, wegweisende Beschlüsse

zum Frühjahrsratschlag

Hinweise auf kommende Veranstaltungen
Weltsozialforum Montreal, August 2016
Attac Sommerakademie, Düsseldorf 3.-7. August
Grundeinkommenskonferenz BIEN Ottobrunn 14.-16. September
Welcome 2 Stay Leipzig, 10.-12. Juni


Eindrücke von der Aktionskonferenz am 26./27. Feb. in Kassel


VIDEO

"Anregungen und Inspiration für die große Transformation"

Dr. Jürgen Bergmann, Referatsleiter Entwicklung und Politik bei Mission Eine Welt

Die Menschheit steht vor großen Herausforderungen.
Energie-, Wirtschafts- und Landwirtschaftssystemen steht ein gewaltiger Umbruch bevor. Was können wir als WeltbürgerInnen und gesellschaftliche Gruppen zu diesen Prozessen beitragen?

25. Feb. 19:30 im Gemeindezentrum Erlöserkirche Kunigundendamm 15, Bamberg (Eingang Hopfferstr.)

Partnerschaftsarbeit im Dekanat Bamberg von
ebw, esg Bamberg, Transition Bamberg, Attac Bamberg


Projekt A

Eine Reise zu anarchistischen Projekten in Europa

Agenda 21 Kino "Projekt A"

17.Februar

18:45 Uhr  Lichtspiel

Zum Trailer


In seinem Vortrag am 9. Dezember im Stephanshof in Bamberg berichtete der Referent Dr. Wolfgang Kessler, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, Journalist und Chefredakteur der Wochenzeitschrift Publik-Forum über

"Gelebte Alternativen zu einer entfesselten Wirtschaft"

Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst. Das Spekulationskarussell rast. Das Klima wird wärmer. Rohstoffe werden knapper. Unser Lebensstil stößt an Grenzen. Die Zukunft wird verzockt. Doch es geht auch anders. Wolfgang Kessler besuchte Politiker, Banker und Initiativen, die ein gerechteres, ein nachhaltigeres Wirtschaften vorleben. Es gibt Alternativen. Was wäre, wenn sich die Politik an diesen Modellen orientieren würde? Das wäre der Weg in eine bessere Zukunft. Von diesem Weg erzählte der Referent kenntnisreich und persönlich.

In Kooperation mit VHS Bamberg-Stadt/-Land und Transition Bamberg


Eurokrise und Griechenland - Stephan Lindner

In seinem Vortrag am 19.10.2015 in Bamberg zeigte der attac-Referent Stephan Lindner, Politologe aus Berlin, die Dramatik der EU und EZB-Politik anhand des Finanzsystems der EZB auf. Die gezeigten Grafiken verdeutlichen, Deutsche Sparpolitik geht zu Lasten der anderen EU-Partner (Siehe auch). Ohne Schuldenschnitt und Investitionsunterstützung werden die Griechen es sehr schwer haben. So müssen sie z.B. immer noch zu hohe Zinsen am Markt zahlen.

Die intensive Diskussion bestätigte, dass die Austeritätspolitik und alleiniger Fokus auf Wachstum keine langfristige Lösung darstellen.


Berlin 10.10. Demo gegen TTIP und CETA

Eine viertel Million Menschen stehen auf gegen TTIP und CETA, eine beeindruckende, bunte, vielfältige Demo am 10. Oktober 2015 in Berlin - einer der größten Massenproteste der vergangenen Jahre. Attacies aus vielen Orten einschließlich Bamberg setzen sich intensiv mit den Themen auseinander. Doch die Demo ist nur eine Etappe in der Verteidigung von Demokratie, öffentlicher Daseinsvorsorge und Umweltschutz gegen die Vormacht der Konzerne.

Jede Spende hilft, damit wir weiter für gerechten Welthandel streiten können. Kannst Du etwas beitragen?
Das geht mit wenigen Klicks unter www.attac.de/ttip-und-ceta-stoppen

Foto: attac-ba
Foto: attac-ba
Foto: attac-ba
Foto: attac-ba

Die YES MEN "jetzt wirds persönlich" - 13.10. 20:00 auch in Lichtenfels

Im Film, werden die Themen Klimawandel, kreative Aktion und persönliche Grenzen des politischen Aktivismus beleuchtet.
Ihre Aktionen sind inzwischen legendär: Sie gaben auf einer gefälschten Pressekonferenz als Abgeordnete der US Handelskammer einen radikalen Kurswechsel der Klimapolitik bekannt und sprachen sich für die Einführung einer CO2-Steuer aus; sie verkündeten auf dem Klimagipfel in Kopenhagen im Namen Kanadas, dass die Regierung ihre Verantwortung für die verheerenden Folgen des nationalen Ölsandabbaus in Uganda anerkennen und für die dadurch entstandenen Schäden aufkommen werde. Als Vertreter von Shell präsentierten sie eine absurde Kampagne über die geplanten Ölbohrungen des Konzerns in der Arktis. So sind die YES MEN mit viel Witz und Charme seit vielen Jahren und immer wieder neu!

Vom Humor der YES MEN angeregt, haben die Zuschauer im Lichtspiel in Bamberg in der anschließenden Diskussion im roten Salon spielerische Möglichkeiten des Protestes diskutiert, wie z.B. Critical Mass Aktionen.

Die Vorführung am 24.9.2015 wurde gesponsert von attac und transition Bamberg.


Arbeit in der Postachstumsgesellschaft

Ausgehend vom Ende des Wachstums stellte Fritz Reheis 10 Thesen zur Arbeit in einer Postwachstumsgesellschaft am 15. Juni vor. Während des Vortrags und noch lange danach beteiligten sich die Zuhörer angeregt und kontrovers an der Diskussion.

Die Bayerischen Verfassung könnte der Quell weiterer Entwicklung sein: "Gewährleistung eines menschenwürdigen Daseins für alle" und die "allmähliche Erhöhung der Lebenshaltung aller Volksschichten" (Art. 151).


EUROPA ANDERS MACHEN 20. Juni Berlin

20.6. Protestdemo "Europa. Anders. Machen." in Berlin

Massensterben im Mittelmeer und brutaler Kürzungszwang im europäischen Süden: Angesichts der dramatischen Lage in Europa mobilisiert ein breites Bündnis, getragen von Attac, Teilen der Gewerkschaften, sozialen Bewegungen, der Grünen Jugend, der Partei Die Linke sowie antirassistischen und linken Gruppen, für den 20. Juni zu einer Demonstration in Berlin.

Ihr könnt Euch dazu bei uns in Bamberg zur Fahrt anmelden.


Bamberger Protest am globalen Aktionstag gegen TTIP und Co.

Demokratie und soziale Rechte statt Handelspolitik für Konzerne!

Eindrücke vom Aktionstag am 18. April  mehr


Seit seiner Gründung im Jahre 1998 ist das globalisierungskritische Netzwerk „attac“ steter Akteur in den immer zahlreicher werdenden sozialen Protesten weltweit.
Unser Kampf für ein solidarisches Wirtschaftssystem, eine friedliche Weltpolitik und einen ökologisch-nachhaltigen Umgang mit der Natur ist heute wichtiger denn je.

Es ist an der Zeit aktiv zu werden!

  • Doch wie sehen Alternativen konkret aus?
  • Wie sind wir organisiert?
  • Welche Aktionen planen und veranstalten wir?
  • Und wie kannst Du uns dabei unterstützen?

Um all diese Fragen zu beantworten laden wir Dich herzlich ein zu einem Allgemeinen Informationsabend!

Wo und Wann?     Broschüre

In der Regel jeden ersten Montag im Monat um 19:OO Uhr
In der Katholischen Hochschulgemeinde Friedrichstr. 2 in Bamberg.


Attac BA bei den Blockupy-Protesten am 18. März 2015

Unter dem Motto „My Big Fat Greek Solidarity“ trafen wir uns als Bamberger Attacies und Aktivist_innen der globalisierungskritischen Bewegung am 18. März in Frankfurt – gemeinsam mit Tausenden aus ganz Europa – und setzten ein Zeichen gegen die verordnete angeblich alternativlose Wirtschaftspolitik des Kürzens, Verarmens und der Entdemokratisierung. Wir erklären uns solidarisch mit den Opfern dieser verfehlten Politik in Griechenland und überall in Europa. Am Rande stattfindende Übergriffe auf Polizeiautos und Läden entsprechen nicht unsererer Einstellung und unserem Handeln.

Unsere Bilder zeigen die friedliche und besonnene Form der zentralen Demoveranstaltung.


Sie versuchen es wieder bürgerlich – wieder wird es peinlich!

Wir jedoch heißen Flüchtlinge willkommen, Nazis aber haben hier nichts verloren! Zeigen wir ihnen erneut, dass ihre Hetze hier auf taube Ohren stößt und sie in dieser Stadt auf verlorenem Posten stehen. Ein breites Bamberger Bündnis ruft dazu auf, am Samstag, den 24. Januar um 10 Uhr zum Maxplatz zu kommen und die Kundgebung der Nazis erneut so peinlich aussehen zu lassen, wie sie es ist!


Spannender Vortrag über die Handelbeziehungen zwischen der EU und dem Südlichen Afrika

Dr. Boniface Mabanza von der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA) in Heidelberg berichtete am 17. Nov. in der KHG vom steigenden Selbstbewustsein der Afrikaner gegenüber den immer wieder arrogant auftretenden Vertretern der EU in den Verhandlungen über Handelsabkommen (EPA). 2007 konnte aufgrund heftiger Proteste der Afrikaner keine Einigung erzielt werden. Ende 2014 stehen wieder "Economic Partnership Aggreements" (EPA) vor dem Abschluss die 2015 zur Unterzeichnung anstehen. Auch sie gefährten die Ansätze für eine innerafrikanische Wirtschaftsentwicklung durch die Konkurrenz des freien Handels.

Im Grunde ist Afrika durch seine Bodenschätze ein reicher Kontinent. Nach wissenschaftlichen Untersuchen wurden durch unfairen Handel dem Kontinent bisher mehr als 1000 Milliarden USD entzogen. 

In der anregenden Diskussion wurden weitere bedeutsame Punkte angesprochen.

Was erreicht Fair Trade?

Seine Bedeutung ist gering, da entscheidente Wirtschaftsgüter wie Rohstoffe nicht fair gehandelt werden. Auch ist Fair Trade einseitig auf Waren aus Afrika ausgerichtet und nicht auf die Warenströme aus der EU.

Migration aus afrikanischer Sicht?

Die Europäer haben die Probleme teils selbst verschuldet. Afrikanische Fanggründe werden durch riesige Trawler der EU leergefischt. Die Fischer verlieren ihre Existenzgrundlage und nutzen ihre Boote für den Transport von Flüchtlingen. Dies ist nur ein Beispiel von vielen.

Der Einfluss Chinas?

Zwar haben auch die Vereinbarungen mit den Chinesen ihre Probleme, doch stärkt die Konkurrenz zwischen Amerikanern, der EU und den aufstebenden Staaten einschliesslich Chinas die Verhandlungsposition der Afrikaner.

Die Zuhörer dankten Dr. Mabanza für die Informationen aus erster Hand und führten auch nach dem Vortrag noch angeregt Gespräche fort.

Dr. Mabanza in angeregter Diskussion
Aufmerksame Zuhörer

Aktionstag gegen TTIP, CETA & Co.!

Immer mehr Menschen beteiligen sich auf kreative Art und Weise am Protest gegen TTIP

Am Samstag, 11.10 fanden ab 11 Uhr auf der Unteren Brücke Aktionen zum Aktionstag gegen "TTIP, CETA & Co." statt.

Details und Fotos

pressebericht-ft

Pressebericht im FT

 

 

Wir haben uns über die rege Teilnahme sehr gefreut und danken Allen, die die Aktionen unterstützt haben!


TTIP Plakat in der Ludwigstr. / BA vom Bhf stadteinwärts 1. Bushaltestelle rechts bis 20.11.14




Bamberg ist TTIP-frei

seit September 2014





Eine andere Welt ist möglich!

Die Mitglieder und Aktive von Attac setzen sich ein für ihre Überzeugung, dass die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen, die Förderung von Selbstbestimmung und Demokratie und der Schutz der Umwelt die vorrangigen Ziele von Politik und Wirtschaft sein sollten.

Wir setzen uns ein für eine ökologische, solidarische und friedliche Weltwirtschaftsordnung. Der gigantische Reichtum dieser Welt muss gerecht verteilt werden.

NEUIGKEITEN

12.08. - Offener Brief zu Kundgebungsverboten mehr

17.11. - EPAs mit dem südlichen Afrika mehr

11.10. - Eindrücke vom Aktionstag gegen TTIP & Co. mehr

TERMINE

25.10
19:30 Lessenich: Neben uns die Sintflut mehr

30.11
bis 30.11. anmelden, Kurs: Ökonomische Alternativen  mehr

CETA stoppen